Wichtige Information

 

Liebe Freunde der Seligenstädter Klosterkonzerte, Damen und Herren,

es war ein schmerzlicher Entschluss, ausgerechnet im Jubiläumsjahr mit einem besonders ehrgeizigen Programm wegen der Corona-Pandemie in einem ersten Schritt die geplanten Konzerte bis einschließlich August abzusagen.

Die Absagen wurden uns besonders erschwert beim Blick auf die Situation der Künstler. Viele kennen wir seit Jahren, sind ihnen oft beim Zusammensein nach dem Konzert freundschaftlich nähergekommen und haben Einblick in ihr Leben gewonnen und daran Anteil genommen. Dabei wurde stets deutlich, wieviel Leidenschaft für Beruf und Berufung und auch Verzicht dazugehört. Die aktuelle Krise trifft die Meisten besonders hart.

Auch das restliche Jahr steht nur leicht verändert unter dem Eindruck der Ihnen bekannten Einschränkungen wie Abstand, Desinfektion, Mund- und Nasenschutz, beschränkte Teilnehmerzahl, Erfassung der Teilnehmer.

Unter Berücksichtigung dieser Regeln sind wir bemüht, ein angepasstes Programm aufzustellen und durchzuführen. Darüber werden wir Sie über die Tagespresse, die Website und die Online-Benachrichtigung der registrierten Besucher informieren.

Es werden ausschließlich telefonische oder per E-Mail abgegebene Reservierungswünsche berücksichtigt, damit bei eventuellem bei Erreichen der höchstzulässigen Teilnehmerzahl umgehend Bescheid gegeben werden kann. Vorverkaufskarten werden daher nicht ausgegeben.

Wir sind bestrebt, die ausgefallenen Konzerte dieses Jahres in die Planung für 2021 zu übernehmen, in der Hoffnung, das Angebot qualitätvoller Musik als unmittelbares „analoges“ Erlebnis aufrechterhalten zu können. Dieter Ludwig, der frühere Pfarrer der Basilikapfarrei, pflegte angelegentlich dem Publikum eine „Erhebung der Herzen“ zu wünschen. Das bedeutet, dass ein gelungenes Konzert ein Gemeinschaftserlebnis von Künstlern und Besuchern ist, bei dem der „Funke überspringt“. Und dazu gehört nun einmal eine räumliche Nähe, auch wortlose Kommunikation mit den Nachbarn.

Bleiben wir zuversichtlich!

Ihr Arbeitskreis Klosterkonzerte im Kulturring Seligenstadt

Franz Preuschoff Herbert Tobben Dr. Axel-Johannes Korb

"Kultur ist kein Luxus, den wir uns entweder leisten oder nach Belieben auch streichen können, sondern der geistige Boden, der unsere innere Überlebensfähigkeit sichert."
Richard von Weizsäcker

 
Wir feiern

50 Jahre

Liebe Besucher der Klosterkonzerte,

2020 ist für uns ein Jahr mit zwei bedeutsamen musikalischen Jubiläen. Das eine betrifft die große Musikwelt, nämlich den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens.

Wir haben das vorliegende Programm nicht zwanghaft unter dieses Datum gestellt, ist doch das Werk dieses Großen der Musikgeschichte ohnehin unverzichtbarer Bestandteil eines Jahresprogramms. An einem Abend im Oktober wird der Jubilar jedoch herausgehoben zu erleben sein. Gerold Huber, der vielfach preisgekrönte Pianist, wird das vielfach als Beethovens reifstes Klavierkonzert bezeichnete Nr. 4 op.58 spielen, zusammen mit dem Consortium Musicale Würzburg, das mit der 1. Sinfonie C-Dur op.21 den Abend runden wird.

Das zweite Jubiläum betrifft unsere überschaubare, heimatliche Welt. Am 20. Juni 1970 fand das erste Seligenstädter Klosterkonzert des Kulturringes – damals noch ‚Kulturvereinigung‘ – im Sommerrefektorium statt. Das Collegium Musicum Seligenstadt spielte unter Leitung von Dietrich Berndt in der Besetzung Lore Kannowade und Hartmut Kroll (Flöte), Gerhard Miesen und Joachim Etzel (Violine), Rudolf und Olaf Deller (Viola) Werke von Telemann, Mozart, Genzmer und Mozart).

Durch das darauf folgende halbe Jahrhundert zieht sich eine lange Reihe von berühmten Musikinterpreten der unterschiedlichsten Fachrichtungen, die bei Gelegenheit zusammenfassend darzustellen wäre.

Daran mit dem vielfältigen aktuellen Programm anzuknüpfen ist für den Arbeitskreis der Klosterkonzerte eine gerne übernommene Herausforderung. Besonderer Dank gilt unseren Förderern und Sponsoren.

Seien Sie, Ihre Freunde und Bekannten bei den Konzerten herzlich willkommen!


Für den Arbeitskreis Klosterkonzerte im Kulturring Seligenstadt:
Franz Preuschoff • Herbert Tobben • Dr. Axel-Johannes Korb
WIR WOLLTEN FEIERN

50 JAHRE KLOSTERKONZERTE

Daraus ist nun leider nichts geworden; die Corona-Pandemie hat es verhindert. Das hoffnungsvolle Vorwort vom Beginn des Jahres ist überholt und weitgehend das Programm.

Wir haben uns aber entschieden, es nicht einfach sang- und klanglos zu löschen und lassen es so stehen, wie es hätte sein können.

„ 2020 ist für uns ein Jahr mit zwei bedeutsamen musikalischen Jubiläen. Das eine betrifft die große Musikwelt, nämlich den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens.

Wir haben das vorliegende (Anmerkung: nunmehr überholte) Programm nicht zwanghaft un-ter dieses Datum gestellt, ist doch das Werk dieses Großen der Musikgeschichte ohnehin unverzichtbarer Bestandteil eines Jahresprogramms. An einem Abend im Oktober wird der Jubilar jedoch herausgehoben zu erleben sein. Gerold Huber, der vielfach preisgekrönte Pi-anist, wird das vielfach als Beethovens reifstes Klavierkonzert bezeichnete Nr. 4 op.58 spie-len, zusammen mit dem Consortium Musicale Würzburg, das mit der 1. Sinfonie C-Dur op.21 den Abend runden wird.

Das zweite Jubiläum betrifft unsere überschaubare, heimatliche Welt. Am 20. Juni 1970 fand das erste Seligenstädter Klosterkonzert des Kulturringes – damals noch ‚Kulturvereini-gung‘ – im Sommerrefektorium statt. Das Collegium Musicum Seligenstadt spielte unter Lei-tung von Dietrich Berndt in der Besetzung Lore Kannowade und Hartmut Kroll (Flöte), Gerhard Miesen und Joachim Etzel (Violine), Rudolf und Olaf Deller (Viola) Werke von Tele-mann, Mozart, Genzmer und Mozart).

Durch das darauf folgende halbe Jahrhundert zieht sich eine lange Reihe von berühmten Musikinterpreten der unterschiedlichsten Fachrichtungen, die bei Gelegenheit zusammen-fassend darzustellen wäre.

Daran mit dem vielfältigen aktuellen Programm anzuknüpfen ist für den Arbeitskreis der Klosterkonzerte eine gerne übernommene Herausforderung. Besonderer Dank gilt unseren Förderern und Sponsoren.“

Ebenso wollten wir das Grußwort unseres Schirmherrn nicht einfach verschwinden lassen. Seine anerkennenden Worte sollen uns ein Ansporn für eine hoffentlich bessere Zeit sein, in der wir das Festprogramm dieses Jahres in Teilen nachholen können

Für den Arbeitskreis Klosterkonzerte im Kulturring Seligenstadt:

Franz Preuschoff • Herbert Tobben • Dr. Axel-Johannes Korb