Künstler

Thomas Gabriel

Thomas Gabriel, geboren am 25. August 1957 in Essen, studierte bis 1983 in seiner Heimatstadt katholische Kirchenmusik an der Folkwang-Hochschule. Von 1983 bis 1986 wirkte er als Kantor an der Liebfrauenkirche Recklinghausen. Freischaffend war er 1987/1988 für den Westdeutschen Rundfunk und die Ruhrfestspiele Recklinghausen tätig. Von 1989 bis 1991 war er Bezirkskantor in St. Martin Idstein, von 1992 bis 1997 Regionalkantor in Saarbrücken. Von 1998 an wirkte er als Regionalkantor für das Institut für Kirchenmusik im Bistum Mainz mit dem Schwerpunkt Neues Geistliches Lied für die Dekanate Offenbach, Rodgau und Seligenstadt an der Einhardbasilika St. Marcellinus und Petrus in Seligenstadt. Sein Nachfolger ist seit 2017 Felix Ponizy.

Gabriel gibt Konzerte als Organist, Cembalist und insbesondere als Pianist des Thomas Gabriel Trios, dessen künstlerischer Schwerpunkt in Jazz-Bearbeitungen der Musik Johann Sebastian Bachs liegt.

Von 2011 bis ins Frühjahr 2021 arbeitete Thomas Gabriel mit dem Theresien-Kinder- und Jugendhilfezentrum Offenbach zusammen. Dort wirkte er unter anderem an der Organisation der jährlich stattfindenden Ketteler-Musiktage mit, bei denen Jugendlichen das Singen nähergebracht wird. Aus dieser Arbeit entstand Anfang 2015 ein musikalisches Zentrum im ehemaligen Kloster St. Gabriel in Hainstadt in dem viele von Gabriels Stücken geprobt und aufgeführt werden.

Umfassend ist das kompositorische Werk von Thomas Gabriel, mehrfach in Zusammenarbeit mit Eugen Eckert, der u.a. zu Oratorien die Textfassung beisteuerte.

Näheres siehe: Wikipedia/Thomas Gabriel