Eugen Eckert

Eugen Eckert, geboren 1954 in Frankfurt am Main, ist einer weiteren Öffentlichkeit als evangelischer  Frankfurter Stadionpfarrer bekanntgeworden. Nachdem er zunächst als Sozialarbeiter in seiner Heimatstadt tätig gewesen war, wurde er dort an der Dreifaltigkeitskirche Vikar und 1990 Pfarrer der evangelischen Lauterborngemeinde in Offenbach und von 1996 bis 2016 Studentenpfarrer an der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Universität. Bereits 2007 war er mit halber Stelle in die Aufgabe als Stadionpfarrer berufen worden. 2017 übernahm er das Arbeitsfeld „Kirche und Sport“ im Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Nach seiner Pensionierung im Juni 2021 führt er diese Tätigkeiten auf Honorarbasis fort.

Nicht minder bedeutend und vielfältig sind Eugen Eckerts literarisch-musikalische Aktivitäten. Er ist Autor von Choralandachten für den WDR, Morgenfeiern für HR 2, von Büchern, von mehr als 1500 Liedern, elf Oratorien, einem Requiem, zahlreichen Messen, Singspielen und Kantaten. Von 1993 bis 2013 war er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main.

 Musikalisch aktiv ist er in der Band Habakuk, die er mitgegründet hat. Von 1980 bis 2012 wirkte er im Arbeitskreis Kirchenmusik und Jugendseelsorge im Bistum Limburg mit.  Der ökumenische Verein inTAKT e.V. zur Förderung des Neuen Geistlichen Lieds zählte Eugen Eckert 2013 zu seinen Gründungsmitgliedern. Seit 1997 koordiniert und moderiert er den jährlich stattfindenden Ökumenischen Tag des Neuen Geistlichen Liedes in Wetzlar.

Quelle: Wikipedia