Künstler

Henschel-Quartett

Nach dem erfolgreichen ersten Auftritt bei den Seligenstädter Klosterkonzerten 1997 wurde in einem Gespräch der Verantwortlichen des Kulturringes mit Rolf Sudbrack †, dem damaligen Betreuer des Quartetts, die Idee eines überschaubaren Streichertreffens geboren: Drei Tage, mit einem weiteren Ensemble auch zum gemeinsamen Musizieren, Konzentration auf ausgesuchte Kammermusik, „klein aber fein“. Das ‚Kleine Streicherfestival‘ ist seitdem zu einem aus dem sommerlichen Kulturangebot der Rhein-Main-Region nicht mehr wegzudenkenden musikalischen Ereignis geworden. Zwanglos übernahm das Henschel Quartett die Rolle des künstlerischen Gastgebers, d.h. es vermittelte jeweils das Kollegnensemble, mit dem gemeinsam die drei Konzertabende bestritten wurden. Daraus entstand eine illustre Reihe von führenden Kammermusikformationen aus dem In- und Ausland. Das Konzept des Seligenstädter Kleinen Streicherfestivals würde richtungweisend für weitere Veranstalter. 

Der Grundstein für die internationale Laufbahn des Henschel Quartetts war 1994 gelegt worden, als Mathias Beyer-Karlshøj zu den Gründungsmitgliedern Christoph, Markus und Monika Henschel gestoßen war und sich das Ensemble ausschließlich dem Streichquartett verschrieb. 1995 gewann es bei den internationalen Wettbewerben in Evian, Banff und Salzburg gleich fünf Preise für die besten Interpretationen von Mozart bis zu zeitgenössischen Werken. Im Jahr darauf folgten in Osaka der Gewinn des 1. Preises und die Verleihung der Goldmedaille. Gefeierte Debüts in den wichtigsten Musikzentren sowie ein umjubelter Einspringer für das Juilliard Quartet, von der BBC live übertragen, ebneten den Weg an die internationale Spitze.

Viele Höhepunkte säumen den Weg des Ensembles. Das Henschel Quartett musizierte anlässlich der Wiedereröffnung des UNESCO Weltkulturerbes Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar. Im März 2010 hatte es die Ehre, anlässlich seines Namenstages im Vatikan vor Papst Benedikt XVI. zu musizieren. Bereits vier Male wurde das Henschel Quartett vom Spanischen Hofe eingeladen, auf den vier Stradivarius Instrumenten der königlichen Sammlung zu konzertieren. Im Juni 2012 wurde das Henschel Quartett als erste Europäische Formation der letzten 20 Jahre gebeten, den gesamten Beethoven Zyklus in der Suntory Hall in Tokio zu präsentieren, Japans renommiertestem Konzerthaus.

Die Musiker des Henschel Quartetts sind gefragte Dozenten. So folgt das Henschel Quartett regelmäßig Einladungen renommierter Universitäten und Musikfakultäten, von der Yale University USA und dem MIT Boston, bis zur University of Melbourne, Australien.