Künstler
Ben van Oosten

 

1955 in den Haag geboren, studierte Orgel bei Albert de Klerk und Klavier bei Brethe Davelaar am Sweelinck Conservatorium in Amsterdam – Abschluss „cum laude“- und anschließend in Paris bei André Isoir und Daniel Roth.
Bereits m Alter von 11 Jahren hatte er seine erste Anstellung als Kirchenorganist erhalten. Vier Jahre später debütierte er in seiner Geburtsstadt als Konzertorganist. Seitdem ist er mit großem Erfolg in den wichtigsten Orgelzentren der Welt aufgetreten und hat den Ruf eines herausragenden Orgelinterpreten erworben.

 

Neben seiner umfangreichen Konzerttätigkeit wirkt van Oosten als Professor am Konservatorium in Rotterdam und ist gefragt als Leiter von internationalen Meisterkursen und Akademien sowie als Jurymitglied internationaler Orgelwettbewerbe wie u.a. in Paris, Chartres, Nürnberg, Weimar, Landsberg, St. Albans, Birmingham, Genf und Dublin.

 

Seine Gesamteinspielungen der Orgelwerke von Camille Saint-Saëns, Alexandre Guilmant, Louis Vierne, Charles-Marie Widor und Marcel Dupré wurden mit mehreren internationalen Schallplattenpreisen ausgezeichnet (u.a. Echo Klassik, Preis der deutschen Schallplattenkritik, Choc du Monde de la Musique und Diapason d’Or). Außerdem ist er Autor der umfassenden Biographie “Charles-Marie Widor – Vater der Orgelsymphonie”.

 

Aufgrund seiner Verdienste um die französische Orgelkultur wurde er dreimal durch die Société Académique Arts-Sciences-Lettres in Paris ausgezeichnet. Die französische Regierung verlieh ihm den Rang eines Chevalier (1998) und eines Officier (2011) des „Ordre des Arts et des Lettres“, die Königin der Niederlande 2010 den Rang eines Ritters des Ordens vom Niederländischen Löwen.

 

Ben van Oosten ist Titularorganist an der “Grote Kerk” in Den Haag und künstlerischer Leiter des Internationalen Orgelfestivals, das alljährlich in dieser Kirche stattfindet.

 

 

zurück

Startseite » Programm » Künstler


 

Wir danken für freundliche Unterstützung

Logo

Logo

Logo

Logo

Logo

Logo

Logo

Logo

Logo

Logo

Logo

Logo

Logo